Widerspruch für jeden möglich!

Stadt Wuppertal stellt Dokumente zum Bau der Forensik auch online zur Verfügung

WUPPERTAL.   Die Bürgerinitiative Kleine Höhe macht darauf aufmerksam, dass ab sofort bis zum 8. September die Offenlegung des Flächennutzungsplans zur Forensik Kleine Höhe im Wuppertaler Rathaus erfolgt.

Nach den aktuellen gesetzlichen Grundlagen, so die Bürgerinitiative, könne jeder Bürger Widerspruch einlegen, nicht nur die Träger Öffentlicher Belange oder in diesem Fall die Wuppertaler Einwohner als kommunalrechtlich Betroffene. Auch die Anwohner in Neviges hätten diese Möglichkeit. Originalartikel

Im Amt für Stadtentwicklung der Stadt Wuppertal stehen alle im Rathaus Wuppertal offengelegten Dokumente auch parallel online auf der Forensikseite zum Download zur Verfügung. Auch Eingaben per Fax und Mail seien zulässig, wie ein Sprecher der Stadt Wuppertal erklärt. Wie berichtet, plant die Stadt Wuppertal in dem Grenzgebiet zu Neviges den Bau einer Klinik für psychisch kranke Straftäter

Die Faxnummer der Bauleitplanung lautet: 0202/563-8035. Oder per mail: marc.walter@stadt.wuppertal.de, michael.kassubek@stadt.wuppertal.de.

Quelle: WAZ

4 Gedanken zu „Widerspruch für jeden möglich!“

  1. Als Anwohner aus Neviges verfolge ich die Entwicklung ebenfalls mit Sorge, meine EINGABE habe ich bereits abgeschickt, nachdem ich in meinem Briefkastden den Flyer der BI gefunden habe.
    Unvorstellbar ist für mich die Tatsache, dass jetzt ca. 40 Jahre nach der Ausweisung der Kl. Höhe als Gewerbegebiet von dieser Änderung, die mehr als eine Generation zurückliegt ohne erneute Prüfung Gebrauch gemacht werden kann.
    Es müsste sich doch ein Präzedenzfall finden lassen, in dem ein Gericht anders entschieden hat; möglicherweise im Zusammenhang mit der Wende 1989 wo Gebiete unter Naturschutz gestellt wurden für die die DDR andere Verwendung vorgesehen hatte.
    Ggf. kennt Ihr Anwalt einen ehrgeizigen Jurastudenten den man darauf ansetzen könnte.
    Eine weitere Komponente wäre für mich der Wertverlust von Immobilien im nahen Umkreis. Ich denke da speziell an die Eigenheimbesitzer „auf den Pöthen“ in Neviges, die nach Fertigstellung einen guten Blick auf das erleuchtete Areal haben würden. Ein Pressegespräch mit einem Immobilien Spezialisten der Sparkasse in Velbert und einer Einschätzung des Wertverlusts könnte die Anwohner zusätzlich mobilisieren.
    In jedem Fall wünsche ich der BI allen erdenklichen Erfolg.

  2. Nun möchte ich mich zum Thema Forensik „Kleine Höhe“ auch mal äußern und meine Empörung zum Ausdruck bringen!!
    Ich finde es unerhört, dass es überhaupt ein Thema ist, in einem Naturschutzgebiet, in dem unsere Landwirte heimische Lebensmittel anbauen, eine Forensik zu bauen!!
    Allein dieser Gedanke müsste strafbar sein und grenzt an Sünde!
    Naturschutzgebiet bedeutet doch NATUR schützen oder habe ich da was falsch verstanden !!?
    Außerdem befindet sich in unmittelbarer Nähe eine Einrichtung in der junge Menschen betreut werden , die durch z. B.“ Insassen einer Forensik,“ traumatisiert wurden!!
    Das ist doch eine Zumutung , wobei weitere Traumata vorprogrammiert sind!
    Es lässt sich sicherlich mit ein bißchen gesundem Menschenverstand und gutem Willen einen geeigneteren Ort finden um eine Forensik zu bauen!!
    S. van Essen aus Neviges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.