Stellungnahmen zum Regionalplan leicht gemacht

Logo_BI_TextAuf vielfachen Wunsch haben wir ein paar Hinweise zusammengestellt, um das Verfassen einer Stellungnahme zum aktuellen Regionalplan zu erleichtern.

Es wird keine fachlich tiefschürfende Begründung erwartet, sondern die Gründe, warum Sie persönlich es für falsch halten, das auf der Kleinen Höhe gebaut werden soll. Beschreiben Sie, was Sie an diesem Thema so ärgert, auf die Palme bringt und warum jetzt noch Zeit ist, die Natur auch für die nächste Generation erhalten, statt sie leichtfertig zu opfern. Die Darstellungen in den Medien spiegeln häufig nur den Wunsch der Wuppertaler Stadtpolitik dar. Das heißt noch lange nicht, dass alles schon gelaufen ist. Und schon gar nicht, dass es richtige ist.

Aufforderung des BUND zum Widerstand.

Einstiegsseite zum Regionalplan:
http://www.brd.nrw.de/planen_bauen/regionalplan/index.jsp

Das in der Mitte mit „Z“ gekennzeichnete Stück ist das, was mit der vorliegenden Änderung im Regionalplan geändert werden müsste, damit die Forensikpläne umgesetzt werden können.

Gesamtplan_Juni2016_Auszug

Hier der betreffende Umweltbericht zum Antrag der Stadt Wuppertal Umweltbericht_AnhangC_Juni2016_Auszug_KH.

Regionalplan_GIBUnabhängig davon ist natürlich die Fortschreibung der gesamten grauen Fläche als GIB (Gewerbegebiet) zu kritisieren.

BI-Artikel, die auch noch helfen könnten:

http://bi.kleinehoehe.de/worum-es-geht/
http://bi.kleinehoehe.de/eingebettet-in-landschaftsschutzgebieten/

Weitere Themenvorschläge:

  • Bei Realisierung des Gewerbegebietes oder sonstiger Bebauung droht ein Zusammenwachsen der Städte Velbert und Wuppertal. So wie man es aus dem Ruhrgebiet kennt.
  • Die Tatsache, dass die Fläche ungeprüft seit Anfang der 70er Jahre in den Plänen fortgeschrieben wird, obwohl es bis heute freie Fläche mit landwirschaftlicher Nutzng ist.
  • Das Bewusstsein für den Wert von Natur hat sich seitdem dramatisch geändert. Warum nicht auch der Plan?
  • Die Kuppenlage der Kleinen Höhe mit Fernsicht
  • Stichwort Landwirtschaft, hochwertige Böden
  • Stichwort Tier- und Pflanzen
  • Stichwort Wasserspeichereigenschaften der Böden
  • Stichwort Naherholung
  • Stichwort Grünzug
  • Stichwort Willkür
  • Stichwort Spaltung der Bürger

Schreiben Sie! Trauen Sie sich. Jedes Schreiben ist was wert! Jetzt!
Die Frist ist der 07.10.2016.

Das Schreiben geht, unter ihrem persönlichen Absender an:

Bezirksregierung Düsseldorf
Dezernat 32
Postfach 300865
D – 40408 Düsseldorf

Oder per Mail: neue-regionalplanung@brd.nrw.de

Wuppertal, den

Stellungnahme zum Regionalplan Düsseldorf (GEP 99) „Kleine Höhe“

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier bitte ganz authentisch – sprich so wie es im Herzen aussieht – bitte einfach das schreiben, was man denkt, warum die Kleine Höhe nicht bebaut werden soll bzw. erhalten bleiben soll.

MFG

Sie werden übrigens keine persönliche Bestätigung nach Ihrere Eingabe erhalten. Alle Eingaben werden aber veröffentlicht. Ihre persönlichen Daten werden geschwärzt.
Hier die Stellungnahmen der ersten Entwurfsphase: http://www.brd.nrw.de/planen_bauen/regionalplan/stellungn_tabellarische_Aufbereitung.html

Ihr BI Kleine Höhe

2 Gedanken zu „Stellungnahmen zum Regionalplan leicht gemacht“

  1. Wenn man mal in die Details der Sitzungen des Regionalrates eintaucht (empfehle durchaus auch mal eine Videoaufzeichnung), stellt man fest, dass dort grds.regionalpolitisch (übergeordnet) und nicht kommunalpolitisch entschieden werden sollte. Gleichwohl sieht die Praxis wohl eher so aus, dass kommunalpolitische Belange versuchsweise vorrangig dort durchgedrückt werden. Der Einfluss des Stadtrates im Regionalrat dürfte durch den CDU Stadtverordneten Michael Müller und den SPD Stadtverordneten Reese (er ist zugleich stv. Vorsitzender im Reginalrat!!) geltend gemacht werden. Weiterhin sitzen dort aber ganz viele andere nicht unbedingt mit Wuppertaler Kommunalinteressen vertraute Mitglieder. Daher halte ich den Aufruf des BUND den Regionalrat bis 07.10. anzuschreiben für überaus wichtig, denn dort wird letztendlich überhaupt erst die weitere Voraussetzung geschaffen den von der Stadt Wuppertal gewollten FNP/Beb,plan Forensik Kleine Höhe weiter zu verfolgen.

  2. Hallo. Ich frage mich warum muss das Ding unbedingt nach Wuppertal?? Wuppertal hat zwei Gefängnisse und Remscheid ist auch gut bestückt. Was ist den mit Soligen?? Solingen hat nix in der richtung. Warum kan Solingen nicht auch mal einen Beitrag leisten??!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.