Mehr als 1200 Eingaben

WDR 08.09.2017

Wuppertal: Protest gegen Forensik-Pläne

Auf dem Gebiet ‚Kleine Höhe‘ in Wuppertal soll eine forensische Klinik für psychisch kranke Straftäter entstehen. Bis Freitag (08.09.2017) haben mehr als 1.200 Bürger Bedenken angemeldet.
Um die Forensik überhaupt bauen zu können, muss das Planungsrecht für das Gebiet „Kleine Höhe“ geändert werden – und dagegen wehren sich die Bürger.

Normalerweise gehen bei der Stadt durchschnittlich 30 Stellungnahmen zu einer solchen Plan-Änderung ein, sagte ein Sprecher. Die meisten Stellungnahmen entsprächen den Formulierungen der örtlichen Bürgerinitiative gegen den Bau einer Forensik. Auch auch aus dem angrenzenden Velbert-Neviges seien Einsprüche gekommen.

Ein endgültiger Beschluss des Stadtrates ist für Anfang nächsten Jahres vorgesehen.

Quelle: WDR

 

Ein Gedanke zu „Mehr als 1200 Eingaben“

  1. Gleichzeitig berichtet der lokale Rundfunk, dass es aus dem Rathaus verlautet, der nächste Schritt wäre die Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplanes.
    Ähnliches schreibt die Stadt an die Einreicher von Eingaben.
    Es mutet an, als ob die Entscheidung über die Eingaben schon gefallen ist, bevor sie überhaupt gesichtet, geschweige denn behandelt wurden…
    Würde mich nicht wundern, wenn das gesamte Verfahren vor dem Oberverwaltungsgericht landet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.