1500 Demonstranten auf der Kleinen Höhe

WZ_logo_90x60wz-newsline 25.01.2016

„Wir können uns noch wehren“

Rund 1500 Demonstranten zeigten am Sonntag mit einer Menschenkette ihre Haltung gegen eine Maßregelvollzugsklinik auf der Kleinen Höhe.

„Schützt unsere Kinder, nicht die Straftäter“, fordern einige der Demonstranten.
Andreas Fischer

„Schützt unsere Kinder, nicht die Straftäter“, fordern einige der Demonstranten.

Wuppertal. „Natur geht. Forensik kommt.“ Das Plakat ist mit einem Totenkreuz illustriert und eines von vielen. Aus ihrer Haltung gegen die mögliche Errichtung einer Maßregelvollzugsklinik machten die schätzungsweise 1500 Demonstranten gestern Nachmittag auf der Kleinen Höhe keinen Hehl. Vom Schevenhofer Weg über die Nevigeser Straße bis zur Kleinen Höhe bildeten sie eine Menschenkette, um ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen. Originalartikel  1500 Demonstranten auf der Kleinen Höhe weiterlesen

Bürger bilden Menschenkette gegen die Forensikpläne

Gestern kamen etliche Menschen zusammen, um gegen die geplante Einrichtung zu demonstrieren – mit vielen Argumenten.

Trotz des schmuddeligen Wetters kamen gestern viele Nevigeser, um mit Transparenten und Plakaten gegen eine Forensik auf der Kleinen Höhe zu demonstrieren.
Simone Bahrmann

Trotz des schmuddeligen Wetters kamen gestern viele Nevigeser, um mit Transparenten und Plakaten gegen eine Forensik auf der Kleinen Höhe zu demonstrieren. Originalartikel   Bürger bilden Menschenkette gegen die Forensikpläne weiterlesen

Aufruf an die Teilnehmer der Menschenkette am 24.01.16

Logo_BI_TextBürgerinitiative „Kleine Höhe“

Feststellung:

1) Die Argumente gegen die Bebauung der KH haben sich in den letzten 30 Jahren nicht geändert. Immense Planungsgelder sind bisher in immer wieder verworfene Planungen investiert worden, da eine rentable/wirtschaftliche Erschließung/Nutzung der Fläche fraglich ist und bleibt. Dennoch musste sie für alle möglichen Belange und Begehrlichkeiten immer wieder herhalten.

2) Politisch hat sich nichts geändert – die GroKo ist weder vor noch nach Bekanntwerden der Absage der Bergischen Diakonie in irgend einer Weise tätig geworden um Alternativen zur Standortfrage zu entwickeln. Reflexartig wurde die KH dem Ministerium angeboten, da finanzielle Investoren-Interessen auf Lichtscheid bestehen.  Aufruf an die Teilnehmer der Menschenkette am 24.01.16 weiterlesen

Tolle Veranstaltung

Logo_BI_TextGratulation an die Veranstalter, die Organisatoren und die vielen Helfer rund um Anna Mahlert, denen es gelungen ist, selbst bei diesem Schmuddelwetter so viele Menschen auf die Straße zu bekommen.

 

Team
ohne Helfer keine Chance

Hände_weg

Menschenkette
Kette voller Menschen entlang der Nevigeser Str.
Kette_Schanzenweg
hin zur Kundgebung am Schanzenweg

IMG_4366 (Large)_IMG_4417 (Large)

Nahversorgung
http://bi.kleinehoehe.de/nahversorgung-nein-forensik-ja/

Genau!Kundgebung_Natur_geht_Forensik_kommt

 

Ort für Informationsveranstaltung am 11. Februar: Aula der Gesamtschule Barmen

wz newsline 20.01.2016 WZ_logo_90x60

Auszug aus Mucke löst seine ersten Aufgaben

… Mucke setzt auf Kommunikation. „Wir stehen beim Thema Forensik mit allen Bürgerinitiativen im ständigen Austausch. Die Bürgerinitiativen wurden einen Tag vor der Veröffentlichung der gemeinsamen Entscheidung von Land und Stadt über den Standort Kleine Höhe von uns informiert. Die Initiativen sollten das nicht aus der Presse erfahren“, sagte Andreas Mucke.

Für den 11. Februar ist nun die erste große Informationsveranstaltung über die geplante Ansiedlung einer forensischen Einrichtung geplant. In der Aula der Gesamtschule Barmen …

gesamter Artikel

Gelegenheit zum Dialog

Logo_BI_TextBürger wehren sich, wenn die Gründe des politischen Handels im Dunkeln bleiben

Die BI-Kleine Höhe hat sich, neben der konsequenten Ablehnung der Bebauung der Kleinen Höhe auch immer zur Aufgabe gemacht, Informationen zum Thema zu sammeln und auf dieser Website zur Verfügung zu stellen.

Daher gibt es aktuell eine Reihe von Fragen, zu dessen Beantwortung am 24.01.16 (Link)  die Gelegenheit wäre:
Gelegenheit zum Dialog weiterlesen

Nahversorgung nein, Forensik ja?

Logo_BI_TextAuslegung von Umweltschutz, wie es dem Rat der Stadt beliebt

Auszug_LP-Nord_Nahversorgung_Fokus
Grafik BI / Quelle: Geoportal Stadt Wuppertal zum Vergrößern auf die Karte tippen.

Wie die Stadt Wuppertal mit den Bedürfnissen ihrer Bürger im Bezirk Katernberg umgeht, lässt sich am Beispiel der von vielen erhofften und von der Bezirksvertretung Nahvers_Planmehrheitlich geforderten Ansiedlung eines Lebensmittel-Nahversorgers zeigen:

In einer uns vom November 2015 (zeitgleich mit dem Mucke/Steffens-Forensikbeschluss) schriftlich vorliegenden Begründung zur Ablehnung der Planung heißt es u. A. im Original (Genau so hervorgehoben und unterstrichen!):

„Der derzeit gültige Regionalplan (…) stellt die Fläche zum größtenteil als „Allgemeiner Freiraum- und Agrarbereich“, überlagert mit den Freiraumfunktionen „Regionaler Grünzug“  und „Schutz der Landschaft und landschaftsorientiert Erholung“ dar.  Nahversorgung nein, Forensik ja? weiterlesen

Veranstaltung

Die Elterninitiative ruft zum Protest auf

Kette_Plan

Der Termin ist eine Gelegenheit für die Anrainer aus Neviges und Wuppertal zusammenzutreffen und Gedanken auszutauschen. Vertreter der Politik, der Verbände und alle die am Thema interessiert sind, sind willkommen.

Sonntag 24.01.2016 Start 15:00
Schevenhover Weg (Google Maps)

MenschenketteDie BI-Kleine Höhe unterstützt die Akteure um Frau Mahlert nach Kräften und bittet alle am nächsten Sonntag mitzumachen. Wir wollen ein Zeichen setzen, gegen den Beginn der Zerstörung der Kleinen Höhe, wie wir sie kennen und lieben.